Camping, Fluten, Strand und zurück in den Arbeitsalltag

Erstmal wünsche ich euch allen ein frohes neues Jahr und hoffe dass ihr alle gut reingefeiert habt. Wir waren ja mit allen Mann (Simon, Asher, Joel und ich) auf der Party einer Freundin und hatten einen wunderbaren Ausblick über die Stadt/das Feuerwerk. Obwohl wir erst in den frühen Morgenstunden des 1. Januars nach hause kamen hatten Asher, Joel und ich es uns zum Ziel gesetzt morgens noch zum Campingtrip aufzubrechen. Nach einem McDonaldsfrühstück war der hangover dann auch nicht mehr ganz so schlimm und gegen 11.30 (am) waren wir unterwegs nach Minnie Water, bzw. zum Yuraygir National Park. Nach 4,5 Stunden fahrt (das wetter wurde unterwegs immer besser) kamen wir dann auch im Illaroo campground an. Mary und Terry und Paul und Cathrine (Freunde der Familie) erwarteten uns schon und hatten auch glücklicherweise ein paar Campsites für uns freigehalten. Unsere campsite war direkt an der Treppe zum Strand, d.h. man konnte abends beim Einschlafen das Meer rauschen hören und dann morgens nach dem Aufwachen auch sofort reinspringen-ein Traum.

Am nächsten Tag mussten Mary und Terry nach Grafton (50 km entfernt)um Lebensmittel einzukaufen (wir haben immer für 4 Tage eingekauft, dann einen Tag im Pub in Wooli gegessen und dann wieder in Grafton eingekauft) und Paul und Catherine mussten ihre 2 Söhne und eine Freundin dort vom Zug abholen. Wir waren so ziemlich den ganzen Tag am Strand, abgesehen von einem kleinen Trip zu den Surflivesavern nach Minnie Water um meine Zecke entfernen zu lassen. Ja, ich hatte es doch tatsächlich geschaft mir eine Zecke einzufangen. Zum Glück war es eine bushtick, die sind zwar um einiges größer, übertragen aber keine Krankheiten. Nach einer längeren Metho (hochprozentiger Alkohol)-Behandlung krabbelte die Zecke auch fast wieder ganz aus meiner Schulter raus und konnte dann einfach mit der Pinzette entfernt werden.

Die ersten 5 Tage des Urlaubs hatten wir blauen Himmel und strahlenden Sonnenschein. Mittwochs kamen dann noch Simon und Sophia (Tocher von Paul und Cathrine) an und unser Camp war komplett. Leider brachten die beiden aber auch Regen mit…Am nächsten Morgen regnete es immer noch in Strömen (hatte die ganze Nacht nicht aufgehört). Da wir sowieso wieder Lebensmittel brauchten fuhren wir alle zusammen nach Grafton. Auf dem Weg dorthin wurde dann schnell klar dass zu langer Regen hier keine guten Auswirkungen haben würde-einige Creeks waren schon überflutet und überfluteten die Straße….

Und dann kam was ihr ja bestimmt alle im Fernsehen gesehen habt:noch ein Tag Regen und Hochwasser so ziemlich überall. Northern Rivers, die Gegend in der wir campten, wurde zum nationalen Katastrophengebiet erklärt und wir waren von der Außenwelt abgeschnitten. Beide Straßen die zurück zum Pacific Highway führten standen unter Wasser und waren selbst für 4WD’s unpassierbar. Minie Water und Woolie konnten wir zwar noch erreichen, aber die kleinen Tankstellensupermärkte dort und der Metzger wurden halt auch nicht mehr mit Lebensmitteln beliefert. Uns ging es bei der ganzen Sache aber noch richtig gut: wir waren selbst nicht von den Fluten betroffen, die Sonne schien wieder und der Campground war bis auf uns und noch eine Gruppe leer-weil ja keiner mehr reinkam….Wir mussten zwar wegen der Fluten ein paar Tage länger bleiben, aber ganz ehrlich, wer beschwert sich über einen verlängerten Urlaub.

An sich wurde aber ganz Queensland und das nördliche NSW (während ich diesen Blogeintrag schreibe auch Victoria) ganz schön übel von den Fluten mitgenommen. Es wird Monate wenn nicht teilweise sogar Jahre dauern bis alle Schäden behoben sind. Um euch mal einen kleinen Eindruck zu verschaffen schaut euch diesen Link zu Brisbane an:http://www.abc.net.au/news/infographics/qld-floods/beforeafter.htm. Auf der Rückfahrt wurde dann auch nochmal das ganze Ausmaß der Fluten deutlich, wo 2 Wochen vorher noch Acker-und Weideland war erstreckte sich nun, fast eine Woche nach der Flut, noch immer ein kilometerlanger See. Die Schäden in Brisbane selbst habe ich noch nicht gesehen, ich war seit wir wieder zurück sind noch nicht in der Stadt.

Das liegt unter anderem daran dass ich wieder zurück im Arbeitsalltag bin. Allerdings unterrichte ich momentan nicht nur, sondern habe auch unsere Exchange Student Beraterin für 2 Tage vertreten und dann noch einen neuen Vertrag mit einer anderen Uni, der QUT, unterschrieben. Dort werde ich dann bald auch 1-2 Monate arbeiten. Mehr dazu aber später.

Bald gibt es auch Bilder vom Camping, aber für heute muss das erstmal reichen.